DE / EN
Logo West-Woods Bio-Carbon GmbH & Co KG

Logo Westwoods

Bioenergetische BHKW-Anlage


Heizmaterial

Als Heizmaterial werden pflanzliche Abfallstoffe jeglicher Art verwendet.

Zum Beispiel Kommunaler Abfall aus Garten- und Landschaftspflege, Rasenschnitt oder Bioabfall aus Wertstoffhöfen.

Biomasse aus Landwirtschaftlicher Tierzucht und Produktion, sowie unterschiedliche Stroh- und Mistarten, Einstreu usw.

Pflanzliche Abfälle aus Lebensmittelproduktion wie z. B. Presskuchen, Maische, Substrate aus Pilzproduktion usw.


Verarbeitung der Biomasse zum festen Heizmaterial

Die Verarbeitung der Biomasse erfolgt bei hohen Temperaturen und Drücken durch hydrothermische Karbonisierung (HTC-Prozess) nach Prof. Dr. Markus Antonietti.

Durch diesen Prozess wird ein Großteil der in der Biomasse enthaltenen einfachen und komplexen Zuckerarten wie z. B. Stärke oder Zellstoff, chemisch zersetzt. Dabei entsteht Kohlenstoff und Wasser. Der HTC-Prozess erfolgt ohne dass behaftete Reststoffe, Abfälle oder andere Abgase übrig bleiben. Der vollständige Kohlenstoff, als Energieträger in jeder Pflanze enthalten, wird so in verwertbaren Brennstoff umgewandelt.

Da der Karbonisierungsprozess nicht schlagartig sondern während einiger Stunden erfolgt, kann er entsprechend gesteuert werden. Wenn er nach einer kürzeren Zeitspanne unterbrochen wird, erhält man als Endprodukt Torf oder hochwertigen Humus.

Neben diesen festen Bestandteilen enthält jede Biomasse auch viel Wasser mit Mineralstoffen und Spurenelemente, welche jede Pflanzen in ihrem Wachstumsprozess dem Mutterboden entnommen hat. Die Mineralstoffe, welche in der Zellstruktur enthalten sind, gehen während des HTC-Prozesses teilweise in die wässrige Fase über und bilden so einen wertvollen Flüssigdünger. Dieser kann zurück auf die Felder ausgebracht werden.

So schließen sich die zwei Kreisläufe, welche das Leben auf unserem Planeten ermöglichen: Der energetische Kohlenstoffkreislauf und der Mineralischer Wasser- und Mineraldüngerkreislauf. Durch die industrielle Anwendung des Abfallfreien HTC-Prozesses werden diese Naturvorgänge nachgebildet und umweltschonend zu unserem Wohle genutzt.

Die Produkte, welche der HTC-Prozess liefert, können entsprechend ihrer Art verwendet werden: Torf- und Humus als Bodenverbesserer sowie der Flüssigdünger im Gartenbau oder Landwirtschaft, der Kohlenstoff als erneuerbare Energieträger zum Heizen und Verstromen.